Anerkennung informell erworbener Kompetenzen im Bereich der Lagerlogistik und der produktionsnahen Logistik

 

Die AgenturQ führte zusammen mit dem Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) das Projekt „AiKo-ProdLog – Anerkennung informell erworbener Kompetenzen im Bereich der Lagerlogistik und der produktionsnahen Logistik“ durch.

Im dem vom 1. Januar 2016 bis 31. März 2017 gelaufenen Projekt AiKo-ProdLog ging es darum, Arbeitsaufgaben im Bereich der produktionsnahen Logistik und Lagerlogistik zu erheben, das bereits existierende Tool AiKomPass um dieses Aufgabeninventar zu erweitern und gleichzeitig dieses weiter zu optimieren sowie für seine weitere Verbreitung zu sorgen.

Im Fokus des Projektes standen die An- und Ungelernten und die Gruppe der Facharbeiter.

Für beide Zielgruppen sollte empirisch erhoben werden, welche informell erworbenen Kompetenzen im Bereich der produktionsnahen Logistik und Lagerlogistik relevant sind und wie diese Kompetenzen mit Hilfe des Instruments AiKomPass sichtbar gemacht und dokumentiert werden können.

Zu diesem Zweck wurden zum einen empirische Untersuchungen in den Projektbetrieben und zum anderen Recherchen zum Forschungsstand (z. B. im Bereich der Arbeitswissenschaften, bei Logistikverbänden etc.) durchgeführt.

Anschließend wurde das erarbeitete Aufgabeninventar in den Projektbetrieben sowie durch ausgewählte Fachexperten verschiedenen Praxistests unterzogen. Die sich daraus ergebenden Korrekturmaßnahmen wurden in den Arbeitsbereich Logistik eingearbeitet und auf der Fachtagung „Informell und non-formal erworbene Kompetenzen sichtbar machen, bewerten und anerkennen“ am 16. März 2017 in Stuttgart der Öffentlichkeit vorgestellt.

Förderung

Das Projekt wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert.

Seit April 2017 können alle Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in Deutschland das um den Bereich Logistik erweiterte Softwaretool AiKomPass kostenlos nutzen. Seit September 2017 steht das Tool auch in englischer Sprache zur Verfügung.