Themenreihe „Prospektive Weiterbildung für Industrie 4.0“ – Abschluss AgenturQ


Ging das nicht schnell? Unsere letzten Blogeinträge sind doch gefühlt noch gar nicht so lange her.  Und dennoch sind wir schon beim vierten und letzten Teil unserer Themenreihe angelangt.
Ein Augenblick und schon ist es vorbei  – so ähnlich ging es auch uns und unseren Partnerbetrieben im Projekt „Prospektive Weiterbildung für Industrie 4.0“.
Dabei ist in den vergangenen zweieinhalb Jahren so einiges passiert. Wir haben, unter anderem, Arbeitsplätze besichtigt, Interviews und Workshops durchgeführt, einen Leitfaden erstellt und zuletzt eine Fachtagung veranstaltet – die selbst gesteckten Ziele sind erfüllt. Und dennoch haben wir in den letzten Wochen besonders häufig den folgenden Satz von unseren Projektbetrieben gehört:
„Im Grunde können wir jetzt erst richtig loslegen.“

Denn, trotz allem, brauchen Veränderungen immer Zeit. Auch wenn sie sich unter anderem auf die schnelllebige Digitalisierung beziehen. Hierbei wird hoffentlich deutlich, dass wir gerade deshalb jetzt anpacken müssen. Auch wenn wir noch nicht so richtig wissen, wo die Reise hin geht. Denn die Zeit verfliegt manchmal eben schneller, als uns lieb ist. Und wie heißt es so schön? Die Vergangenheit kann man nicht mehr wieder holen. Das klingt im ersten Moment vielleicht ein wenig dramatisch, aber gilt eben auch für verpasste Chancen in Bezug auf eine betrieblich aktive Gestaltung der Zukunft.

Und um bei dem bildhaften und jahreszeitlich passenden Vergleich zu bleiben: natürlich ist es seltsam, sich aus dem Haus zu begeben und nicht zu wissen wo man hinreisen wird. Werde ich den Zug nehmen, zu Fuß gehen, ein Flugzeug oder doch eher ein Auto nutzen? Und wo geht es überhaupt hin? Ist es dort warm oder kalt, nass oder trocken? Dennoch kann ich mich auch auf eine solche Reise vorbereiten und ist letztendlich das, was wir mit unserem Projekt erreichen wollten. Einen gefüllten Koffer können Sie nämlich mitnehmen.

Das Weiterbildungskonzept 4.0, welches Sie dem bereits veröffentlichten Leitfaden entnehmen können, besteht aus verschiedenen Modulen und Einheiten. Diese können Sie nach Belieben auf Ihre betrieblichen Belange, Ressourcen und Interessen anpassen. Die Module sind zudem so gestaltet, dass Sie nicht per se auf externe Hilfe angewiesen sind. Unser Anspruch war es, Ihnen einen bunten Blumenstrauß an Möglichkeiten an die Hand zu geben, den Sie so nutzen können, wie es in Ihren jeweiligen betrieblichen Rahmen und Kontext hineinpasst. Nichtsdestotrotz finden Sie in den Unterlagen Umsetzungsbeispiele und Ablaufpläne, die Ihnen bei der Übertragung auf die betriebliche Anwendung behilflich sein können.

Meine Botschaft an Sie, liebe Leserin, lieber Leser, ist ganz klar: packen Sie die Veränderung an und lassen Sie sich nicht einfach nur treiben. Packen Sie Ihren Koffer und laufen Sie los.
Wie Sie das Ganze im Detail angehen, ist Ihnen überlassen – wenn wir Sie jedoch dabei unterstützen können, tun wir das gerne.

Die Hauptsache ist, Sie machen sich auf den Weg.

Related Posts