Konzept Digiready


Wie stärken wir die digitale Grundkompetenz der Beschäftigten?

Mit einem Klick auf das Logo können Sie sich das Tool zur Anwendung herunterladen und für Ihre Zwecke nutzen!


Worum geht es in diesem Konzept?

Vor dem Hintergrund der sich stark wandelnden digitalen Anforderungen in der Arbeitswelt, nehmen digitale Grundkompetenzen sowohl im Alltag der Beschäftigten als auch bei Führungskräften eine immer zentralere Rolle ein. DigiREADY beschäftigt sich mit innovativen Ansätzen, wie Beschäftigte motiviert und unterstützt werden können, um neue digitale Grundkompetenzen zu erlernen. Dabei werden praxisfreundliche Handlungsempfehlungen in Kooperation mit Unternehmen und Betriebsräten aus der Metall- und Elektroindustrie erarbeitet.


Die Entwicklungsphasen im Projekt

In der ersten Phase des Projektes haben wir gemeinsam mit der Universität Konstanz und einem Partnerunternehmen aus der Metall- und Elektroindustrie ein Tool entwickelt, mit dessen Hilfe Sie die digitale Grundkompetenz und Ihre präferierte Trainingsstruktur in Ihrem Betrieb erfassen können.

In der zweiten Phase wurde das Tool (gemeinsam mit der Universität Konstanz und einem weiteren Partnerunternehmen aus der Metall- und Elektroindustrie) erweitert. Wir haben sowohl Beschäftigte im direkten, als auch Beschäftigte im indirekten Bereich befragt und den DigiREADY um die Themen: Interaktion mit der Führungskraft und die Wahrnehmung der Digitalisierung ergänzt.

Die dritte Phase des Projekts beginnt Anfang des Jahres 2022. Abermals wird es um den Erwerb der digitalen Grundkompetenz gehen.
Wie können wir Gruppenstrukturen und -dynamiken besser nutzen, um den Erwerb der digitalen Grundkompetenzen im Arbeitskontext zu unterstützen? Welche Voraussetzungen sollten für einen erfolgreichen Wissensaustausch unter den Beschäftigten gegeben sein, um die digitale Grundkompetenz zu stärken?
Es bleibt weiterhin spannend.


Für wen wird das Konzept entwickelt?


Der DigiREADY ist für Beschäftigte, Personalverantwortliche, Betriebsräte und Geschäftsleitungen gleichermaßen interessant. Zusätzlich zu Handlungshilfen umfasst der DigiREADY einen Fragebogen und ein anwendungsbezogenes Tool. Das Tool kann am PC ausgefüllt und das Ergebnis als Ausgangspunkt für Mitarbeitendegespräche und zur Kompetenzerfassung genutzt werden.

 

Von der Wissenschaft in die Praxis

Es gibt unterschiedliche Einflussfaktoren am Arbeitsplatz, die den Erwerb der digitalen Grundkompetenz unterstützen können. Zum einen können das die eigenen Weiterbildungspräferenzen sein, die Art und Weise, wie ich mit meiner Führungskraft interagiere oder auch die allgemeine Wahrnehmung der digitalen Veränderungen am Arbeitsplatz. Genau diese Punkte adressiert der DigiREADY. Füllen Sie ihn in wenigen Minuten annonym aus und erfahren Sie ganz konkret, wie Sie Ihre digitale Grundkompetenz und Ihre Weiterbildung verbessern können.

Mit einem Klick auf das DigiREADY-Logo können Sie das aktuelle Tool zur Anwendung herunterladen.


Wer arbeitet mit und wer fördert?

Der DigiREADY wird im Rahmen zweier Promotionen in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Florian Kunze – Inhaber des Lehrstuhls für Organisational Studies an der Universität Konstanz und Leiter des Future of Work Lab Konstanz erarbeitet. Die in der Theorie erarbeiteten Ansätze werden zusammen mit kooperierenden Unternehmen in der Praxis erprobt und ausgearbeitet, so dass ein Tool zur eigenständigen Durchführung erzeugt wird.
Sie interessieren sich für den DigiREADY und wollen mitmachen? Melden Sie sich gerne bei Edda Glase.


Einen Überblick über unsere Veröffentlichungen erhalten Sie unter
https://www.agenturq.de/service/veroeffentlichungen/

Selbstverständlich können Sie alle Broschüren auch als Print-Ausgabe direkt in unserer Geschäftsstelle unter  anfordern.