Konzept Prospektive Weiterbildung für Industrie 4.0

Logo des Prjekts Weiterbildung für Industrie 4.0

Beschäftigte frühzeitig auf die sich durch Industrie 4.0 verändernden Arbeitsanforderungen qualifizieren


Worum geht es in diesem Konzept?


Das Weiterbildungskonzept „Prospektive Weiterbildung für Industrie 4.0“ mit insgesamt sieben Modulen unterstützt Unternehmen darin, Lernmöglichkeiten in die vernetzte Arbeitsumgebung zu integrieren, die Mitgestaltung der Weiterbildungsmaßnahme durch die Beschäftigten zu ermöglichen sowie eigenverantwortliches und altersgerechtes Lernen zu stärken. So können die Potentiale von Industrie 4.0 voll ausgeschöpft werden.


Für wen wurde das Konzept entwickelt?


Das Weiterbildungskonzept hat seinen Fokus insbesondere auf die Beschäftigtengruppen der Facharbeiter/innen, der Un- und Angelernten sowie der älteren Arbeitnehmer/innen gerichtet. Es kann aber auch in der betrieblichen Weiterbildung anderer Beschäftigtengruppen angewendet werden.


Wer hat mitgearbeitet und gefördert?

Das Weiterbildungskonzept „Prospektive Weiterbildung für Industrie 4.0“ wurde gemeinsam mit insgesamt acht Partnerunternehmen entwickelt und erprobt, bei denen erste Umsetzungsschritte von Industrie 4.0-Konzepten bereits geplant waren. Die Entwicklung wurde im Rahmen des gleichnamigen Projekts durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert. Projektpartner war das Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik (IBAP) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).


Einen Überblick über unsere Veröffentlichungen erhalten Sie unter https://www.agenturq.de/service/veroeffentlichungen/

Selbstverständlich können Sie alle Broschüren auch als Print-Ausgabe direkt in unserer Geschäftstelle unter info@agenturq.de anfordern.