Aktuelles

Neuer Blog-Beitrag

  • Das DigiREADY-Projekt Phase II: Das DigiREADY-Tool
    Hintergründe zur zweiten Projektphase des DigiREADY-Projektes In den vergangenen beiden Blogbeiträgen haben wir die grundlegenden Ergebnisse aus der zweiten Phase unseres DigiREADY-Projektes zur Stärkung […]


Wir begleiten Sie durch den Advent

24 Türchen – 24 Future Skills

Unser Adventskalender ist pünktlich zum 1. Dezember online!


Webinar zur Studie “Future Skills”

1. Dezember 2021 von 16 bis 17 Uhr via Webex

Wir haben Ihnen einen Überblick gegeben über die wichtigsten Ergebnisse der gleichlautenden Studie, welche von Forscherinnen und Forscher der beiden Universitäten Regensburg und Ulm im Auftrag der AgenturQ erstellt wurde. Zudem ging es um die entscheidende Frage, welche Rückschlüsse Unternehmen und Betriebsräte aus der Studie ziehen können und was die nächsten Schritte sein müssen, um rechtzeitig die benötigten Future Skills aufzubauen.

Den Foliensatz des Webinars finden Sie hier.

Die Aufzeichnung dieser Veranstaltung finden Sie demnächst in unserer
Mediathek.


Studie “Future Skills”

Die Studie „Future Skills: Welche Kompetenzen für den Standort Baden-Württemberg heute und in Zukunft erfolgskritisch sind“ soll Aufschluss darüber bieten, für welche zukünftig benötigten Fähigkeiten und Schlüsselqualifikationen frühzeitig geeignete Qualifizierungsprozesse definiert und umgesetzt werden müssen. Hierfür hat die Studie in einer Fünfjahresperspektive insgesamt 33 Future-Skills-Cluster für die vier Schlüsselindustrien Automobil- und Zulieferindustrie, Maschinenbau, Metallindustrie und Medizintechnik beschrieben. Das Studienergebnis soll Unternehmen und Betriebsräten eine Grundlage dafür bieten, sich über den Bedarf an unternehmensspezifischen Future Skills Gedanken zu machen und frühzeitig passende Qualifizierungsmaßnahmen abzuleiten.

Sie können die Studie hier kostenlos herunterladen.


Thementag Zukunftskompetenzen
am 25. Oktober 2021 im Look 21 in Stuttgart

Inhalte, Informationen, Impressionen


Sammelband – weiterbilden#weiterdenken

Den Strukturwandel in der Metall- und Elektroindustrie durch
berufliche Weiterbildung gestalten

Aus Anlass des zwanzigjährigen Bestehens des „Tarifvertrags zur Qualifizierung für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg“ (kurz TV Quali) hat die AgenturQ im wbv-Verlag den Sammelband „weiterbilden#weiterdenken. Den Strukturwandel in der Metall- und Elektroindustrie durch berufliche Weiterbildung gestalten“ herausgegeben.
In dem Buch setzen sich namhafte Autorinnen und Autoren aus der Betriebspraxis, der Wissenschaft und aus den Verbänden mit der Rolle auseinander, welche die berufliche Weiterbildung bei der Gestaltung der Strukturwandels spielt.

In ihren Beiträgen schildern sie  Erfahrungen aus der Betriebspraxis, beschreiben zukünftige Anforderungen an die berufliche Weiterbildung und zeigen Optionen für zukünftige Qualifizierungsmaßnahmen auf. Das Buch kann auf der Seite des Verlages für 39,90 Euro bestellt oder kostenlos heruntergeladen werden.


Fachtagung 2021 – weiterbilden#weiterdenken

Schön, dass Sie dabei waren!

In unserer Mediathek stehen Ihnen die Aufzeichnungen der Fachtagung
und der Workshops ab sofort zur Verfügung.

Den Artikel von Matthias Schiermeyer in der Stuttgarter Zeitung
vom 9. Juli können Sie hier lesen.


AgenturQ auf Youtube

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben und unsere Aktivitäten verfolgen? Sie möchten wissen, was sich bei uns so tut?

Dann abonnieren Sie doch einfach unseren YouTube-Kanal.


Sind Sie unsere / unser Neue / Neuer?

AgenturQ sucht eine/n

Praktikant/in im Projektmanagement.

Infos zum Praktikum gibt’s hier.


Neuer Newsletter verfügbar

Wir sind auf die Zielgerade des Jahres 2021 eingebogen. Die Tage werden bereits kürzer, das erste Weihnachtsgebäck steht in den Supermarktregalen parat. Diejenigen unter uns, die in diesem Jahr bislang noch keine berufliche Weiterbildung belegt haben, müssen sich jetzt sputen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Qualifizierung zur Stärkung des Verständnisses der Zusammenhänge und Mechanismen digitaler Geräte und Anwendungen – und eben nicht der Anwendungskompetenz?

Weiterlesen